Bratpetersilie (die low carb Alternative zu Bratkartoffeln)


Petersilienwurzeln haben recht wenig Kohlenhydrate, d.h konkret 2,3 g / 100 g. Damit schneiden sie deutlich positiver ab wie z.B Pastinakenwurzeln und natürlich Kartoffeln mit 14,8 g / 100 g.

Aus diesem Grund habe ich heute mal die Low carb Version der klassischen Bratkartoffel versucht und bin absolut begeistert ! ツ Es schmeckt wirklich total Kartoffelmäßig, schön deftig und kommt schon nahe an das Original heran.

Hier also das Rezept für Bratpetersilie (für 2 Personen)

Zutaten
4-5 mittelgroße - große Petersilienwurzel - oder auch Wurzelpetersilie, das ist das gleiche
3 Schalotten
Olivenöl
Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kümmel, Schnittlauch frisch/oder getrocknet)

Zubereitung
Die Petersilienwurzel schälen, anschließend waschen und mit einem Messer in einigermaßen dünne Scheiben schneiden.


Anschließend in eine beschichtete Pfanne Olivenöl geben und die klein geschnittenen Schalotten andünsten. Anschließend die Petersilienwurzel Scheiben hinzufügen. Unter ständigem wenden (ca. jede Minute, am besten mit 2 Löffeln damit nichts kaputt geht) bei hoher Hitze die Scheiben anbraten. Wenn die Bratpetersilie schön knusprig braun ist, die Temperatur reduzieren und mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, etwas Kümmel und Schnittlauch würzen. 

Bei mir gab es noch angebratene Zucchinischeiben und eine Thüringer Wurst (von Wheaty) dazu - damit ist dieses Essen nicht nur vegan, sondern auch low carb und hält lange satt. Guten Appetit ♥


P.S Ich bin dann mal weg - ab Donnerstag startet der Flieger für 2 Wochen in meinen Urlaub. Wer mich sucht, findet mich auf einer der neun kapverdischen Inseln ツ 

Passt auf Euch auf und bis bald ! ♥

Kommentare:

  1. wo kriegt man denn petersilienwurzeln? hab im supermarkt noch nie welche gesehen
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. im bioladen auf jeden fall (alnatura und basic auf jeden fall) und ich glaub ich hab die bei netto auch schonmal gesehen.
      ich hab sie bisher allerdings links liegen gelassen und bloß gelegentlich mal pastinaken genommen, die ich eigentlich ganz lecker find. komischerweise sehen wurzelpetersilie fast genauso aus, sind aber locker nen euro teurer...

      aber jetzt wo ich das foto seh muss ich das auch unbedingt mal probieren. pastinaken sind ja leicht süßlich, bin gespannt ob wurzelpetersilie etwas herber ist

      Löschen
  2. Das ist ja ne coole Idee!
    Denke das muss ausprobiert werden!

    Grüßle, Jessi

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht so lecker aus<3 Muss ich auch mal probieren, falls ich mal irgendwo Petersilienwurzel fidne, auch wenn ich mich nicht low carb ernähre^^
    Einen schönen Urlaub wünsche ich dir :-)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht total lecker aus. Bin erst am Anfang und noch am ausprobieren. Petersielienwurzel hab ich noch nie probiert. Aber Pastinaken ... ehrlich gesagt war das nicht ganz mein geschmack und der geruch im Topf war eher unangenehm als angenehm. Werde mal diese Petersilwurzel probieren wenn ich sie bekomme. LG und schönen Urlaub.

    AntwortenLöschen
  5. Oh das klingt toll, danke für den Tipp... :)

    Kleine Anmerkung: es heißt Schalotte :)

    Liebe Grüße und wunderschönen Urlaub.
    Katie

    AntwortenLöschen
  6. Das ist eine Idee, die ich bisher so nicht gesehen habe! :) Werde das bald mal selber ausprobieren - neue vegane Rezepte sind immer willkommen!

    AntwortenLöschen
  7. Absolut lecker!!!! Ich als leidenschaftliche Kartoffel Liebhaberin bin echt begeistert... werd ich öfter machen

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Palisemia :) Mensch, das freut mich. Danke für Deine Rückmeldung :)

    AntwortenLöschen
  9. Hi Jessi,
    ich habe dein Rezept nachgekocht, super lecker. Hab auch davon ein Foto gemacht und auf meinem Blog veröffentlicht. Danke nochmal :)

    AntwortenLöschen
  10. Lecker!
    Das war bisher der beste Kartoffelersatz! Danke für das Rezept.
    LG,
    Tina

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung :)

Ich behalte es mir vor, Werbung, Spam und ähnliches zu löschen.