Deine Abnehmgeschichte - Gastblogeintrag #2



Der heutige wunderbare Gastblogeintrag kommt von Sopherl, welche den Blog


führt. Vielen Dank Sopherl

Von der Theorie der Praxis - oder „ein weiteres, lebendes Jojo“

(ich halte nichts vom Gendern, das ist lästig, deshalb erlaub ich mir einfach die praktische Form des Schreibens, man möge mir bitte verzeihen)

Soweit ich zurück denken kann, war ich immer ein(e) Kind/Mädchen/Frau mit zuviel Kilos.
Sehr lange hat mich das sehr gestört, ich hab mich als Kind geschämt, wenn wir uns zum Turnen ausziehen und in die engen Turntrikots pressen mussten. Ich war eine der Mädchen, die beim Völkerball nie ausgewählt wurden, weil ich einfach zu mopsig war um rumzurennen. Geräteturnen war mir ein Graus, Seile hochklettern faktisch unmöglich, ich schien einfach ein Mehlsack zu sein.

Als wilder Teenie gab es Mal eine Zeit in der ich wirklich schlank war, kein Wunder – die Nächte wurden viel zu kurz, ich bewegte mich hauptsächlich tanzend in den Discos, mein Lebensablauf war mehr als ungeregelt. Ich weiß gar nicht mehr welche Diät ich nicht ausprobiert hätte, wann ich das erste Mal bei den WW’s (Weightwatchers) landete und ja, mit 26 Jahren wog ich tatsächlich Mal 68 Kilos (bei 172cm) damals war ich schlank. Der Lauf der Zeit, ich heiratete, bekam meinen Sohn (mit 30kg mehr auf der Waage) und bald darauf ging ich mit der Schwiegermama zu WW und hörte wieder auf, begann irgendwann wieder, meine WW Karriere ist eine wirklich lange. Fakt ist, selbst wenn ich das festgesteckte Ziel erreicht hatte, blieb es nicht, ich nahm sofort wieder zu, Mal schleichend, mal rasant schnell, kam auf die Diät an und bei WW war es nicht anders.


2003 (115 Kilo)


Mittlerweile bin ich 51 Jahre, ich wiege sicher 90kg, hab etwa vor .. hm .. 5 Jahren wieder einmal mein WW Ziel mit 74kg erreicht, und selbst wenn mir immer wieder viele Leute beteuern dass ich NIEMALS so aussehe (wie jetzt mit 90kg) .. die Waage zeigt es eben an. Da ich seit einem Jahr ausschließlich vegan lebe, werde ich von WW nicht betreut, klar, deren Richtlinien passen so überhaupt – gar nicht in die vegane Ernährung.

Es gibt sooo unglaublich viel zu diesem Thema zu sagen, bestimmt kennt auch jeder, der sich mit seinem Gewicht beschäftigt seinen BMI, seine Höchstgrenze an Kilos, jeder weiß bestimmt auch dass man sich bewegen muss und dass man Abends möglichst wenig Kohlehydrate verzehren soll damit man abnimmt, dass Gemüse und Obst gesund und wenig Kalorien, blaaablablubb …

Es gibt, so behaupte ich einfach, niemanden! der nicht weiß, WARUM er Übergewicht hat. Ich blogge ja gerne und lese noch lieber in den Blogs und wenn ich mir diversen Blogeinträge anseh, muss ich oft echt lachen, mit wie wenig manche Mädels angeblich glücklich sind. OK, die sehen dann vermutlich auch elfenhaft und zart aus, soll ja alles möglich sein.

Jeder Mensch ist ein Individuum.
Jeder hat seinen unsichtbaren Rucksack mit sich zu tragen, oft unbewusst, oft unerkannt, und unbedacht.
Ein Mensch wächst heran mit vielen Emotionen im Inneren, ich bin der absoluten Gewissheit und Sicherheit dass wir im Inneren so viele Wunden haben, viele Baustellen die es gilt zu pflegen, zu sanieren und irgendwann, wenn wir das Glück haben, werden wir ganz sein.
Werden wir das sein, mit dem wir leben wollen und können.
Und irgendwann, ganz sicher, wissen wir – warum wir im Außen so um Aufmerksamkeit buhlen, warum wir uns so groß machen müssen, und dann – ist es vielleicht ja möglich zufrieden zu lächeln.

2013 (88 Kilo)

Großes PS: ich möchte unbedingt angemerkt haben, dass ich mich nicht vegan ernähre, damit ich abnehme!! Veganismus – das ist ein ganz anderes Thema ツ 

 (Veröffentlichung von Text und Bildern mit freundlicher Genehmigung von Sopherl)

Kommentare:

  1. Wunderbar geschrieben, ehrlich, offen. Du bist mir, so wie Jessi, durch deine Ehrlichkeit total sympatisch. Ich wünsche Dir alles Gute beim Heilen deiner inneren Wunden (die wir alle haben) und Menschen in deinem Leben, die dich weiterbringen.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) danke! ich freu mich sehr
      ehrlich, offen - JA, denn ich lernte in meinem Leben dass all das Verstecken und Verniedlichen kaum, bis gar nichts nützt.
      Es ist wie es ist - und es hat alles einen Sinn.
      Manchmal dauert's halt bis man das glauben kann.

      Löschen
  2. Kann mich Sabine nur anschliessen, Du bringst es auf den Punkt mit Deinen Worten.
    Du wirkst sehr zufrieden und angekommen auf Deinem aktuellen Foto, wunderschön.

    Lieben Gruss, Bärbel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank auch dir Bärbel
      ja, ich bin zufrieden, konnte es endlich werden
      und eine Zahl auf der Waage wird das, wenn überhaupt, nur noch sanft beeinflussen können
      Alles Liebe für dich

      Löschen
  3. Danke - einfach nur danke. Du sprichst mir mit deinem Post aus der Seele. Ein ganz liebevolles warmes Lächeln für dich. Und ich wünsche dir, dass du weißt, wie wunderschön du auf dem aktuellen Foto aussiehst

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankeschön Rosi,
      das ist ein ganz wunderschönes Kompliment :)
      tut gut euch alle zu lesen

      Löschen

Danke für Deine Meinung :)

Ich behalte es mir vor, Werbung, Spam und ähnliches zu löschen.