Hello from the the other side...



Es ist Sonntag Morgen und mich lässt das Bedürfnis nicht los, das ich hier mal wieder etwas schreiben möchte. Über 4 Monate liegt mein letzter Eintrag zurück und es ist sehr viel passiert seitdem. 

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, was am Ende von diesem Beitrag stehen wird. Ich schreibe einfach. Und lasse mich leiten von meinen Gedanken, meinen Empfindungen und meinem Gemütszustand. Insgesamt geht es mir sehr, sehr gut. Wenn man das so sagen kann. Denn wie manche vielleicht über die Facebook Seite schon mitbekommen haben, überkam mich letztes Jahr im Oktober das schleichende Gefühl, das meine langjährige Beziehung sein Ende finden wird. Es war emotional ziemlich kräftezehrend zu erkennen, das etwas sehr gutes vorbei ist. 

Auch das Zusammenleben trotz Trennung - weil ich noch auf Wohnungssuche war - verbesserte diesen Zustand verständlicherweise nicht. Aber jetzt, nach knapp 8 Wochen in meiner eigenen Wohnung, fühle ich mich endlich wieder angekommen. Ich ruhe in mir und versuche das Leben einfach so zu nehmen, wie es ist. 

Ich weiß nicht, was in 3 oder 9 Monaten, in einem oder 5 Jahren sein wird. Woher soll man das auch wissen? Man kann sich nie sicher sein, wie sich Dinge entwickeln. Das alles sehe ich aber mit einem positiven Grundgedanken, versuche meine Lebensfreude die ich mir die letzten Jahre erarbeitet habe nicht zu verlieren, sondern weiterhin positiv denkend und handelnd zu bleiben. 

Wenn ich so darüber nachdenke, habe ich vielleicht doch wieder mehr Lust hier zu schreiben. Es ist nicht einfach zu wissen, das andere Menschen das hier lesen können. Aber es ist mir wichtig, denn ich fühle mich nach wie vor mit meinem Blog verbunden. All die Jahre hat er mich begleitet, hat mich aufgefangen wenn etwas mal nicht so gut lief, hat mich gestärkt und daran erinnert, wo ich noch vor ein paar Jahren stand und wie es mir jetzt geht. 

Allerdings passt der Titel so gar nicht mehr. Denn das Thema abnehmen ist für mich nach jetzigen Stand einfach abgeschlossen. Ich halte mein Gewicht nun schon einige Jahre, mein Essverhalten ist einfach "normal" und ich benötige keine Energie mehr, um über selbiges nach zu denken. Die letzten Monate habe ich mich selbst einfach nochmals darin gestärkt, das ich - auch mit 30 Kilo Übergewicht - keinen Grund habe, mich zu verstecken oder darüber traurig zu sein. Wenn Menschen sich mir gegenüber seltsam verhalten, weil ich eben nicht der "Norm" entspreche, dann distanziere ich mich. Ich bin mir einfach selbst soviel Wert, das ich mich dann nicht weiter öffnen werde. Wieso auch. Oberflächlichkeiten waren eh noch nie mein Ding. Ich mag emotionale Tiefe und Menschen, die andere mit Respekt und Würde behandeln - völlig unabhängig von ihrem äußeren Erscheinungsbild. 

Wo ich nun hier in Stuttgart lebe ist es auch kein Problem, mich weiterhin vegan zu ernähren. Es gibt vegetarische Ausnahmen, zu welchen ich voll und ganz stehe und mir deshalb kein schlechtes Gewissen einrede. Z.b. bei der Arbeit, wenn ich mit den Kindern eine Kleinigkeit beim Mittagessen mitesse und ich nun mal weiß, das in der Soße über den Kartoffeln tierische Produkte verarbeitet sind. Ich kann damit leben, weil ich außerhalb dann wieder "mein Ding" mache und selbst darauf achten kann, was ich zulasse oder nicht. Es passt einfach nicht zu mir und ich möchte es selbst auch nicht, das ich mich selbst damit ausgrenze wenn ich irgendwo unterwegs bin, und es in einem Cafè dann keine pflanzliche Milch Alternative gibt. Ich frage zwar immer nach, aber falls dem halt nicht so ist, kann ich es mit mir vereinbaren, das ich dann doch mal auf das tierische Produkt zurück greife. Es sind und bleiben Ausnahmen und ich kann das für mich persönlich sehr gut vertreten. 

Jetzt gilt es erstmal, wieder weiter zu machen. Menschen in das "neue" Leben Einblick gewähren zu lassen. Sich zu öffnen, zu lachen, zu leben und zu lieben. Alles ist gut. 

Kommentare:

  1. Willkommen zurück:)
    Dsa mit deiner Beziehung tut mir leid. Aber immer da, wo ein Ende ist, ist auch ein Neuanfang da. Das Ende von einer Sache heißt nicht das Ende von allem. Wie meine Mom immer so schön sagt "Das Beste kommt noch":)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, sehr gute Einstellung. Ja, genau! So sollte man das sehen. Und zudem ist es ganz normal im Leben, das es verschiedene Phasen gibt. Es ist nicht immer ganz einfach, aber man sollte eben das Beste daraus machen. Danke für Deine lieben Worte :)

      Löschen
  2. Ich freue mich für dich, dass du den Neustartu so positiv angehst. Auch wenn ich dich in de FB-Gruppe vermissen werde. Liebe Grüße von Conni

    AntwortenLöschen
  3. Hi Jessi,
    ich lese Deinen Blog schon seit langem still mit und habe Dich für Deinen Abnehmerfolg sehr bewundert. Ich kann nicht glauben das du noch 30 kg Übergewicht haben sollst! Meiner Meinung nach sagt das Gewicht nichts aus, dein Körper von den Fotos sieht auf jeden Fall sehr gut aus!!! Und das du jetzt sogar so mutig warst eine Beziehung zu beenden, weil Du gemerkt hast es ist an der Zeit finde ich ebenfalls bewundersnwert.

    Ich selber bin auch jeden Tag auf der Sinnsuche und nach langen Jahren immer mit Diäten habe ich seit ca. 2 Jahren damit aufgehört. Das komische ist-ich kann mittlerweile alles essen und nehme nicht zu! Klar ich habe noch extremes Übergewicht. Doch musste ich mein Leben lang Diät machen nur um dieses zu halten. Wie krank ist das denn??? Ich möchte daher nun, da mein Stoffwechsel scheinbar aus dem Diätlich raus ist, einfach gesünder essen, mit Schwerpunkt vegetarisch und viel Gemüse. Ich hoffe ich kann Deinem Vorbild folgen, mein Ziel sind auch erstmal die 50kg zu schaffen!

    Viele Grüße und mach weiter so, du bist ein Vorbild für Viele und eine ganz starke Frau!
    Chrissi

    AntwortenLöschen


  4. Ich kann mich dem nur anschließen. Als ich mein veganes Leben begann hatte ich 98 Kilo. Heute wiege ich 64 Kilo. Abnehmen ging ganz von selbst. Ein zurück? Ich würde nicht im Traum daran denken.
    http://www.vegane-diaet.de

    AntwortenLöschen
  5. Habe auch mal 89 kilo gewogen bei einer größe von 1.70,.. das war schrecklich, mittelrweile habe ich es mir angewöhnt viel veganes zu essen und seither habe ich innerhalb 2 jahren gemütliche 16 kilo abgenommen :)

    AntwortenLöschen

Danke für Deine Meinung :)

Ich behalte es mir vor, Werbung, Spam und ähnliches zu löschen.